Manuelle Lymphdrainage

Manuelle Lymphdrainage in meiner Bielefeler Praxis

Was ist Manuelle Lymphdrainage?

Sie wird bei Gewebsschwellungen durch Einlagerung von Gefäßflüssigkeit angewendet.

 

Ziel der Behandlung ist die Entstauung von geschwollenem Gewebe.

 

 


Wann wird Manuelle Lymphdrainage angewendet?

  • Ödeme nach operativer Entfernung von Lymphgefäßen/-knoten (z.B. OP nach Tumorentnahme)
  • Schwellungen nach Verletzungen (z.B. Verstauchungen, Zerrungen, Blutergüssen und Knochenbrüchen). Dies unterstützt die Wundheilung.
  • Ödeme durch entzündliche, rheumatische Erkrankungen (z.B. Rheuma und Arthritis)
  • Neurovegetative Syndrome (z.B. Kopfschmerzen oder Migräne)
  • Zur Stärkung des Immunsystems und allgemeiner Entspannung
  • Zur Schmerzreduktion bei Spannungsdruck bzw. Schmerz

Im Vergleich zur klassischen Massage, die in der Regel bei Verspannungen, Bewegungseinschränkungen und zur allgemeinen Entspannung angewendet wird, zielt die manuelle Lymphdrainage darauf ab, akute Gewebsschwellungen zu entstauen und damit den Heilungsprozess zu verkürzen.